EU fördert Komplementärmedizin

Die Europäische Union hat aus ihrem Forschungsbudget 1,5 Millionen Euro für ein Vorhaben zur Verfügung gestellt, das sich mit der Komplementärmedizin (CAM) beschäftigen soll. An dem Projekt, das unter dem Namen CAMbrella bereits seine Arbeit aufgenommen hat, sind Forschungsgruppen aus mehreren europäischen Ländern beteiligt. Mit der Koordination der Aktivitäten wurde das Zentrum für natur- heilkundliche Forschung der TU München beauftragt. EU fördert Komplementärmedizin. PDF

Dieser Beitrag wurde unter Forschung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.